USA – Deutschland: Analyse aus Sicht des Beraters für Innovation und Spitzenleistung

EdmundKomar Change, Flexible Arbeitszeit, Führung, Fußball, Innovation, Kreativität, Leadership, Weltmeister, Weltmeisterschaft, WM , , , , , , , ,

Hier kommt wieder die etwas andere Analyse zum Spiel USA – Deutschland. Ich lege wieder die 6 Erfolgsgeheimnisse für Innovationsmanagement und Spitzenleistung aus dem Ansatz von people.innovation.partners. als Bewertungskriterien an. Der Einfachheit halber wähle ich eine Schulnoten-Skala von 1 – 6, mit 1 = Sehr gut und 6 = ungenügend. Zur Erläuterung findet Ihr Plus- (+) und Minuspunkte (-).

Einmal öfter aufstehen als zu Boden gehen: 3
+ Spiel gegen Ghana gut verkraftet und entlang der eigenen Stärken das Spiel gemacht
+ Obwohl die Anfangsoffensive nicht zum Tor führte, gingen Motivation und  Ordnung nicht verloren
– kein Rückstand oder wirklich kritischen Situationen zu bewältigen

Growth Mindset statt starrem Selbstbild:  3
+ Variation: Konsequentes Flügelspiel zu Beginn, leider ohne Torerfolg
– Trotz deutlicher Überlegenheit unterliefen unerwartete Fehler
– Einige Spieler haben ihre spielerischen Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft

Siegermentalität: Den Raum einnehmen und ausfüllen:  2
+ dauerhaft sicher gespielt und das Spiel dominiert
+ Siegtor geschossen
+ Möglicher Ausgleich gegen Ende verhindert
– Gegner hat nicht  das letzte gefordert
– Abschluss zu selten erfolgreich
– Nach Spielanteilen hätte der Sieg deutlich klarer ausfallen müssen

Der Wettbewerb im Team muss konstruktiv bleiben:  1
+ Kein unproduktives Konkurrenzverhalten zu beobachten
+ Gute Integration der Auswechselspieler

Gerade Sieger müssen lernen:  3
+ Trotz defensivem Gegner wurde versucht, mit spielerischen Mitteln zum Tor zu kommen (Flügelspiel)
+ Kontrollierte Offensive: Offener Schlagabtausch, wie in der 2. Halbzeit gegen Ghana wurde vermieden
+ Veränderungen in der Startelf gaben Mittelfeld Stabilität
+ Auswechslungen mit Veränderung der Taktik in der Halbzeit brachten neue Impulse im Sturm und führten zum Tor
– Nachdem kein frühes Tor fiel, verengte sich das spielerische Repertoire

Maverick: Zufallschancen ermöglichen und entschlossen nutzen: 2
+ Chancensucher Thomas Müller steht im richtigen Moment am richtigen Platz und nutzt die Gelegenheit
– Vielzahl kurz vor Abschluss verhinderter Chancen
– Bis zur Halbzeit haben die anderen Stürmer die gegnerischen Abwehrspieler zu wenig gebunden
– Niemand neben Thomas Müller erkennbar, der ähnlich gut zufällige Chancen erkennt und nutzt

Mein Fazit: Ein ungefährdeter Sieg, wo das DFB-Team üben konnte, einen stark defensiv agierenden Gegner zu bezwingen. Es fehlte allerdings der letzte Biß und oft Tempo. So bleibt die Frage gerade vor dem Eindruck der letzten Minuten offen, ob es für stärkere Gegner reicht.

Wie können Sie einschätzen, wo Ihr Unternehmen mit Blick auf Innovationskompetenz steht? Wie gut ist Ihre Organisation für Spitzenleistung gerüstet? Möchten Sie den ersten Schritt tun? Mehr unter www.peopleinnovationpartners.com oder Nachricht an edmund.komar@peopleinno.com.

Geschrieben von

Edmund Komar

Edmund Komar, Blogger, Speaker, ausgebildeter Coach und Moderator mit Faible für Stärken- und Wachstumsorientierung. Langjährige Erfahrung als Führungskraft in Business, Beratung und HR, von Klein- bis DAX-Unternehmen, u.a. als Vice President Corporate Development der AXA Versicherungen, als HR Business Partner für IT, Business Security, Innovation Laboratories der Deutschen Telekom und als Principal von renommierten Beratungsunternehmen.

Das könnte dir auch gefallen …

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.